WasserwerkPorjekt Wasserwerk Uttenweiler


Das etwa fünfzig Jahre ungenutzte ehemalige Wasserwerk am Ortsrand von Uttenweiler erhält neues Leben.
 
Im ebenerdigen Eingangsgeschoss wird eine Wohnküche und Sanitärzellen eingerichtet und ins Obergeschoss kann man sich zum Schlafen zurückziehen. Aus Gründen der Nachhaltigkeit erfolgt die Ausführung unter Verzicht auf umweltgefährdende Baustoffe und Materialien. Neben maximalem Erhalt wird bei der Ertüchtigung der Aussenhülle auf mineralische Baustoffe zurückgegriffen, Schaumglas im Sockelbereich, Perlite gefüllte Mauersteine und Mineralwolle erfüllen diesen Anspruch ebenso wie ein mineralischer Aussenputz mit mineralischem Anstrich. Polycarbonat als Kunstoff kommt nur bei der Luftkollektorkonstruktion zum Einsatz, sie ist zerlegbar und somit vollständig recyclebar. Neue Holzfenster ergänzen die Alten zu Kastenfenstern. Neben dem Erhalt des bestehenden Terrazzobodens im Innern kommen Holz, Holzwerkstoffplatten und Beton sowie Gipskarton und Fliesen zur Ausführung.
Vernissage Poetische Architektur am Dienstag, 26. April um 18 Uhr im Haus der Architekten
mit Vortrag von Professor Christian Kandzia und Architekturpoesie von Andi Kluge
 
"Poetische Architektur“ steht im Mittelpunkt der neuen Ausstellung im Haus der Architekten, die vom 27. April bis 27. Mai zu sehen ist. Professor Christian Kandzia, Architekt, Fotograf und Farbdesigner sowie langjähriger Mitarbeiter von Günter Behnisch, hat eigene Bilder zu diesem Thema zusammengestellt und wird im Rahmen der Vernissage seine Gedanken dazu vortragen. Doch was ist überhaupt das „Poe-tische“ in der Architektur? Kann es von vornherein das Ziel eines Architekten sein, sogenannte poetische Architektur entstehen zu lassen? Die vorgestellten Beispiele haben eines gemeinsam: Nicht etwa das Spekta-kuläre zeichnet sie aus, sondern eher das Sinnliche, das Spielerische, das Überraschende, das Veränderliche. Es sind individuelle Orte zu sehen, die auf Naturerfahrungen beruhen, die im Licht aufscheinen und dadurch bedeutsam werden, die den Einzelnen innerlich berühren können. Bei den Bauten handelt es sich um „Anonyme Architektur“ sowie um Werke prominenter Architekten. Der eigentliche Schwerpunkt liegt jedoch auf Arbeiten des Architektur büros Behnisch & Partner, das bis zum Jahr 2005 in Stuttgart-Sillenbuch beheimatet war. Bereichert wird die Ausstellung, aber auch die Vernissage, durch Ar-chitekturpoesie des Stuttgarter Künstlers Andi Kluge. 2009 war er an der John-Cage-Ausstellung in der Galerie Stihl mit Lichtinstallationen beteiligt. Der Magie des Lichts folgt nun diejenige der Worte.

„Untersuchung zur rechnerischen Bilanzierung solarer Luftheizsysteme und - konstruktionen"

Projektleitung:
Technische Universität Kaiserslautern
Fachbereich Architektur
Fachgebiet Hauskybernetik Jun.Prof. Dr.-Ing. Angèle Tersluisen, M.Sc. Kamyar Nasrollahi

Kooperationspartner:
Technische Universität Kaiserslautern Fachbereich Architektur Fachgebiet Baukonstruktion 3 Prof. Johannes Modersohn
Dipl.-Ing. Felix Reiter, Architekt
Technische Universität Darmstadt El-Lissitzky-Str. 1, 64287 Darmstadt Fachbereich Architektur / Fondation Kybernetik Prof. Dr.-Ing. Annette Rudolph-Cleff, Prof. Günter Pfeifer

Förderung: BBSR, Forschungsinitiative Zukunft Bau (Förderkennziffer II3-F20-12-1-048)
Projektvolumen: 153 772,08 Euro
Fördervolumen: 103 000,00 Euro,
Projektlaufzeit: 09/2013 - 08/2015

http://www.architektur.uni-kl.de/hauskybernetik/forschungsprojekte_bilanzierung.html
Aufgrund zahlreicher Anfragen veröffentlichen wir den Vortrag zu unserem Luftkollektor in Uttenweiler.

Bruno Maurer - Votrag zum Luftkollektorhaus in Uttenweiler
 Best of Books TitelBest of Books BM01Best of Books BM02






Wir erscheinen mit unserem Luftkollektorhaus im Bund-Jahrbuch 2013 - Ökologische Bauen und Renovieren auf den Seiten 76, 77 und 78. Autor ist Achim Pilz von Bau-Satz.net

http://www.bund.net/service/oekotipps/bauen_und_renovieren/

Unser Luftkollektorhaus in Uttenweiler ist von der Architektenkammer Baden-Württember ausgezeichnet worden.